Schützenverein-Bokern-Märschendorf e.V.
Schützenverein-Bokern-Märschendorf e.V.

1999

Anfang des Jahres bestätigte der Schützenverein Bokern-Märschen¬dorf seinen Vorstand komplett im Amt. Präsident Josef Kamphaus wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung ebenso einstimmig wie¬dergewählt wie Werner Westerhoff-Heckmann als 1. Stellvertreter, Theo Niehaus als 2. Stellvertreter, Willi Kühling als Regimentskommandeur, Albert Reinke als Schriftführer und Ludwig Niemann als Kassierer. Zum erweiterten Vorstand gehören nunmehr Platzkommandant Werner Thole sowie als 1. Schießwart Heinz-Josef Überwasser. 

In das nächste Jahrtausend führten König Franz Südkamp, „Herrscher über Mark und Pfennig“ und seine Königin Monika „die Strahlende, Prinzessin von Langwege“ die Schützengemeinschaft aus Bokern-Märschendorf. Dem Paar zur Seite standen Robert und Luise Lücking, Günther und Monika Runnebohm, Heinz und Maria Uptmoor sowie Rai¬mund und Maria Winter.

 

1998

Marianne und Michael sind sicherlich einigen aus Funk und Fernsehen bekannt – zum Schützenfest in diesem Jahr konnte auch der Schüt¬zenverein mit diesem Paar aufwarten. Denn seit seinem Königsschuss regieren Marianne und Michael Lücking das Schützenvolk in Bokern-Märschendorf. Der neue König erhielt den Titel „Herrscher vom Wittläpel“. Dem Hofstaat gehörten Manfred und Margret Lamping, Franz-Jo¬sef und Mechthild Sieve, Aloys und Adelheid Bellersen sowie Bernd und Marianne Nietfeld an.

1997

Zu Jahresbeginn stand die Wahl eines neuen stellvertretenden Präsidenten an, nachdem der bisherige Amtsinhaber Hubert Meyer im Vorjahr gestorben war. Einstimmig wählte die Mitgliederversammlung Werner Westerhoff-Heckmann, Major der 4. Kompanie. Mitte April des Jahres starb auch Ignatz Nietfeld, von 1961 bis 1987 Präsident des Schützenvereins Bokern-Märschendorf. 

Auf dem Schützenkommers wurde Präsident Josef Kamphaus mit dem großen Verdienstorden am Bande ausgezeichnet. Die höchste Auszeich¬nung überreichte ihm sein Stellvertreter aufgrund der vielen Verdienste, sie sich Kamphaus im Laufe der vergangenen Jahre erworben hatte. 

Eine sinnvolle Neuerung gab es zum Schützenfestsamstag. „Autofrei zum Jugendtanz“ – hieß es in der Oldenburgischen Volkszeitung, um so den Besuchern des großen Jugendtanzes aus Lohne und Dinklage (1998 erweitert auf Bakum, Carum und Schledehausen) eine autofreie Hin- und Rückfahrt per Bus zu ermöglichen.

Heiner und Eva Schiplage hieß das neue Schützenkönigspaar. Als „Fürst von Bahlen“ regierte er für ein Jahr das Schützenvolk von Bo¬kern-Märschendorf. Zur Seite standen dem Königspaar, das ‚passend’ zum 40. Vereinsjahr der 2. Kompanie die Königswürde erlangte, fol¬gende Paare: Werner und Hildegard Westendorf, Theo und Elfriede Schulte, Heinrich und Ruth Voet sowie Heinrich und Irmgard Renze-Westendorf. 

Zum 125. Jubiläumsschützenfest des Dinklager Schützenvereins nahm der Schützenverein Ende Juli mit einer großen Abordnung teil, wodurch auch die enge und kameradschaftliche Nachbarschaft nach Dinklage gezeigt wurde. 

1996

Das diesjährige Schützenfest bildete wiederum den gelungenen Höhepunkt eines jeden Schützenjahres. Der neue Schützenkönig hieß Wilhelm Seelhorst. Der „Herrscher vom Fürstentum Bokern“ erkor sich seine Frau Elsbeth zur Königin. In seine Ministerriege berief der neue Regent Franz und Lucia kl. Holthaus, Ludger und Maria Pagenstert, Günter und Anne Blömer sowie Heinz und Agnes Hackmann. Zur Proklamation konnten die Schützen zahlreiche Ehrengäste begrüßen, darunter traditionell den Bürgermeister und den Stadtdirektor von Lohne.

1995

„1000 Schützen zogen durch die Bauerschaft!“ So titelte die Olden¬burgische Volkszeitung ihren Bericht zum diesjährigen Schützenfest. Bei ihrem Fest in diesem Jahr hatten die Bokern-Märschendorfer und ihre vielen Gäste besonderen Grund zur Freude, denn der Schützenver¬ein wurde 40 Jahre. Grund ebenfalls für viele Schützenvereine im Um¬kreis, dem Nachbarverein beim Festumzug die Reverenz zu erweisen. Mit den Gästen der Schützenvereine Lohne, Dinklage, Langwege, Flad¬derlohausen, Vechta und Langwege zogen rund 1000 Schützen bei strahlendem Sonnenschein durch Bokern-Märschendorf. Hier wartete auch eine große Herausforderung auf die Gäste: Das große Schießen um den Gastpokal konnten schließlich die Schützen aus Lohne für sich ent¬scheiden. 

Neuer Schützenkönig wurde Rainer Sommer „zwischen Hase und Aue“, zur Königin erkor er sich seine Frau Anja „von Dinslaken“. Zum Hofstaat gehörten Martin und Raphaela Grave, Josef und Conny Kalk¬hoff, Heinrich und Sylvia Hülsmann sowie Anton und Elvira Kalkhoff.

 

1994

Den Auftakt zum diesjährigen Schützenfest bildete die Segnung der neuen Vereinsfahne, die im Rahmen eines Gottesdienstes am Schützen¬festsonntag unter Beteiligung aller sieben Kompanien vorgenommen wurde. Gestiftet worden war die neue Fahne von Festwirt Heribert Elsen. 

Unter dem Kommando des neuen Regimentskommandeurs Willi Kühling bot der Festumzug wieder ein imposantes Bild. 4o. Schützen¬könig wurde Clemens Westendorf „von Recht und Gitter“, Königin seine Frau Agnes, „die Fröhliche“. Zum Hofstatt gehörten Georg und Gisela Bührmann, Clemens und Agnes Sieve, Hans und Gisela Tegen¬kamp sowie Paul und Hanna Eveslage.

 

1993

Nach 38 Jahren als Regimentskommandeur wurde General Clemens Ruholl auf der traditionell zu Beginn des neuen Jahres stattfindenden Mitgliederversammlung verabschiedet. „Es war ein Stück meines Lebens“, so Ruholl in seiner Dankesrede. Allerdings konnte sich noch niemand als Nachfolger finden, so dass Ruholl bereit war, die Amtsge¬schäfte bis auf weiteres weiterzuführen. 

Zum prächtig geschmückten Schützenfestumzug konnten die zahlreich erschienenen Besucher in diesem Jahr auch eine Kinderschützenkompanie in Augenschein nehmen; voller Stolz nahmen die Kleinen unter Leitung ihres „Kindervaters“ Heinrich Wolke am Umzug der Großen teil. Insbesondere auch dem Engagement Heinrich Wolkes und seiner Frau ist es zu verdan¬ken, dass die Kinderbelustigungen am Schützenfestsonntag so gerne an¬genommen werden. Eine besondere Ehrung wurde Ehrenpräsident Ignatz Nietfeld zuteil: Er erhielt für seinen langjährigen Einsatz den großen Verdienstorden am Bande. 

Neuer Schützenkönig wurde Ludger II. Rösener, Baron von Purnhagen, der seine Frau Wiltrud, „die Charmante“, zu seiner Königin erkor. Den Thron vervollständigten folgende Paare: Paul und Marianne Rösener, Helmut und Brigitte Sieverding, Franz und Maria Ruholl sowie Otto und Roswitha Deberding.

 

1992

Jetzt ist alles fertig!“, freute sich Präsident Josef Kamphaus. Rechtzeitig zum diesjährigen Schützen¬fest wurde das aufwändige Eingangstor fertig gestellt, womit die umfangreichen Umbaumaßnahmen auf der An¬lage der Bokern-Märschendorfer Schützen abgeschlossen waren. Es macht die gesamte Anlage sicherlich zu einer der schönsten im Landkreis Vechta. Und auch das neue vereinseigene Emblem des Schützen¬vereins zeigt das Eingangstor der Schützenhalle mit Zielscheibe und ge¬kreuzten Gewehren. 

Das „Fest des Jahres“ für die Bauerschaft Bokern-Märschendorf, so Präsident Kamphaus, sah als neuen Schützenkönig Franz-Josef Bokern-Kersting, dem „Herrscher vom Ossenpaul“, der zusammen mit seiner Königin Angelika, „der Lustigen", das neue Regierungsjahr antrat.

 

Zum Königsthron gehörten weiter: Stefan und Heike Pundt, Reiner und Anne Berding, Matthias und Ulrike Berding sowie Werner und Monika Thole. 

Eine besondere Ehrung erfuhr der Ehrenvorsitzende Clemens Blömer beim Antreten der Schützen am Schützenfestsonntag. Als 1. Schützenbruder überhaupt wurde er mit dem „Großen Schützenverdienstkreuz am Bande“ ausgezeichnet. 

1991

Nach 45 Jahren fand am 26. Januar 1991 erstmals wieder eine Thea¬teraufführung in Märschendorf statt. Die neue Schützenhalle war zu al¬len Aufführungen restlos ausverkauft. Bezeichnenderweise hieß der Ti¬tel der ersten Aufführung denn auch „Schützenfest in’t Dörp“, das über die Dorfgrenzen hinaus für beträchtliche positive Schlagzeilen sorgte. 

Das traditionell am Wochenende vor Pfingsten stattfindende Schüt¬zenfest sah in diesem Jahr Klemens VI. Diekmann, „Herrscher über Plus und Minus“, als neuen Schützenkönig; zusammen mit seiner Frau Re¬nate, „der Fröhlichen“, führten sie das Heer der Schützen an. Den Königsthron vervollständigten Hans und Monika Rump, Josef und Karola Bornhorst, Bernd Kathmann und Inge Dwerlkotte sowie Gregor und Waltraud Diekmann.

 

1990

Das traditionell am Himmelfahrtstag einsetzende Schützenfest fand in diesem Jahr erstmalig in und vor der neuen Schützenhalle statt. Erstma¬lig veranstalteten die Schützen am Donnerstag auch einen Kommers¬abend, zu dem eine Abordnung des Lohner Spielmannszuges aufspielte. Diese Festivität sollte vor allem auch die älteren Schützen ansprechen, denen der traditionelle Tanz am Samstagabend zu „jugendlich“ geworden war.

Herbert Bokern-Kersting von den „Moorhasen“ wurde neuer Schützenkönig von Bokern und Märschendorf. Zur Mitregentin wählte sich König Herbert „von der Kessingburg“ seine Frau Gisela, „die Temperamentvolle“. Zum Hofstaat gehörten weiter: Willy und Julia Kühling, Franz und Gerda Simones, Bernhard und Maria Kühling sowie Horst und Anneliese Buchaly.

Das neue Theaterstück für die Theater-Saison 2018

König Jürgen Überwasser mit Königin Yvonne Überwasser

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schützenverein-Bokern-Märschendorf e.V.